E-Mail an ÖbVI Karlheinz Fuchs
Startseite
Profil
Leistungen
Infos für Bauherren
Auftrag/Antrag
Kosten
Häufige Fragen
Links
Kontakt/Anfahrt
Impressum
Datenschutz

Bei den Vermessungskosten ist grundsätzlich zwischen den Kosten infolge hoheitlicher Tätigkeiten und denen infolge nicht hoheitlichen Tätigkeiten zu unterscheiden.

Kosten infolge Hoheitlicher Tätigkeiten

Bei diesen Kosten handelt es sich um Geldforderungen öffentlich-rechtlicher Natur. Grundlage für die Erhebung dieser Forderungen ist das Gebührengesetz des Landes Brandenburg (GebGBbg). Gem § 3 GebGBbg sind u.a. die einzelnen Amtshandlungen, für die Gebühren erhoben werden, sowie die Gebührensätze durch Gebührenordnungen zu bestimmen. Die maßgebende Gebührenordnung im Bereich des Hoheitlichen Vermessungswesens ist die Vermessungsgebührenordnung (VermGebO).

Wichtige Parameter für die Festsetzung der Höhe der Gebühr sind je nach Art der Tätigkeit u.a. der Bodenwert (in der Regel der Bodenrichtwert), die Anzahl der vorzunehmenden Abmarkungen, die Grenzlängen, der Gebäudewert. Für Tätigkeiten, die nicht in einer Tarifstelle der VermGebO speziell geregelt sind, werden Gebühren nach dem Zeitaufwand erhoben.

Den Wortlaut der VermGebO finden Sie in der Vorschriftensammlung der Vermessungsver-waltung unter www.vermessung.brandenburg.de.

Die Kosten gelten einheitlich für alle ÖbVI und Katasterbehörden im Land Brandenburg. Die Fahrtkosten sind in den Pauschalgebühren enthalten.

Wegen der Komplexität der Regelungen empfehle ich Ihnen, sich bei uns beraten zu lassen.

Kostenschuldner bei öffentlich-rechtlichen Gebühren

Im Falle der öffentlich-rechtlichen Gebühren ist in § 12 des GebGBbg geregelt, wer der Kosten-schuldner ist. Demnach ist unter anderem derjenige Schuldner der Gebühren und Auslagen, wer der die Amtshandlung zurechenbar veranlaßt oder zu dessen Gunsten sie vorgenommen wird oder die Schuldnerschaft durch eine vor der zuständigen Behörde abgegebene oder ihr mitgeteilte Erklärung übernommen hat oder wer für die Schuld eines anderen kraft Gesetzes haftet. Mehrere Kostenschuldner sind Gesamtschuldner.

Kosten infolge Nicht-Hoheitlicher Tätigkeiten

Die verbindliche Regelung der Honorare für vermessungstechnische Leistungen in der Honroarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ist mit deren Neufassung im Jahr 2009 entfallen. In der geltenden Fassung der HOAI sind in der Anlage dazu nur noch empfohlene Honorare wiedergegeben.

Datenschutzerklärung
nach oben